06.01.2018 - Feuerwehrball

Am Samstag, den 06.01.2018 fand im Gasthaus Holzschuster in Unterkohlstätten der Feuerwehrball der Feuerwehr Holzschlag statt. Ortsfeuerwehrkommandant OBI Bernhard eröffnete gegen 20:30 Uhr mit seiner Begrüßungsrede den Ball.

Zahlreiche Gäste aus der Ortsbevölkerung, sowie Gemeindevertreter und Kameraden der Feuerwehren Günseck, Oberkohlstätten, Unterkohlstätten und Glashütten/Schlaining folgten der Einladung. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Gruppe „Die Urigen 2“. Wie jedes Jahr gab es auch heuer wieder eine Tombola mit zahlreichen tollen Preisen zu gewinnen. Kurz nach Mitternacht ging das Highlight „Mitternachtseinlage“ wieder über die Bühne, durchgeführt unter der Leitung von HLM Markus Eichberger.

Mitternachtseinlage:
https://www.youtube.com/watch?v=i3SL_PwxVuA

[OFM Stefan Pratscher 08.01.2018]

03.01.2018 - Löschen von Glutnestern

Am 03.01.2017 gegen 15:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Holzschlag telefonisch alarmiert, um einige Glutnester, die nach dem kontrollierten Abbrennen von Käferholz entstanden sind, zu löschen.

Die Feuerwehr Holzschlag rückte mit dem TLF 1000, BLF und 9 Mann zum Einsatzort aus. Mittels HD-Rohr des TLF 1000 und dem Hochdrucklöschgerät vom BLF wurden die Glutnester gelöscht und anschließend die thermische Situation mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Nach rund 1 ½ Stunden konnte die Freiwillige Feuerwehr Holzschlag ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

[OFM Stefan Pratscher 08.01.2018]

11.12.2017 - Baum auf Auto gestürzt

Am 11.12.2017 um 16:57 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Holzschlag von der LSZ Burgenland per Sirene und Blaulicht-SMS zu einem „T1 – Baum blockiert Strasse“ auf die alte Bundesstraße zwischen Holzschlag und Günseck alarmiert.

Innerhalb kürzester Zeit rückten die Florianis aus Holzschlag zum technischen Einsatz aus. Am Einsatzort angekommen stellte sich jedoch heraus, dass zwei Bäume umgestürzt sind und auf einen fahrenden PKW fielen. Zum Glück konnten sich die Insassen selbst befreien und trugen keine Verletzungen davon. Die Aufgabe der Feuerwehr Holzschlag war es, die Unfallstelle abzusichern, sowie Baum und Baumteile vom Fahrzeug und der Fahrbahn zu entfernen.
Nach rund 45 min wurde der Einsatz beendet und wir konnten die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

[OFM Stefan Pratscher 14.12.2017]

16.09. & 17.09.2017 - Feuerwehrausflug

Von Samstag, 16. September bis Sonntag, 17. August war die Feuerwehr Holzschlag in Prag Feuerwehrausflug. Mit von der Partie waren zahlreiche Feuerwehrkameraden plus Anhang umdie Kameradschaftspflege zu fördern.

Mit einem Reisebus ging es um 5:00 in der Früh los. Das erste Ziel war ein Gasthaus in Prag, wo wir unser Mittagessen einnahmen. Gleich darauf wurde dann das Hotel bezogen und im Anschluss hatten wir eine Stadt-Führung. Nach der Stadt-Führung ging es gleich mit einer Moldauschifffahrt inkl. Buffet-Abendessen weiter. Im Anschluss ging es in “The Pub“ wo wir alle gemütlich beisammen saßen und den Tag ausklingen ließen.
Am Sonntag starteten wir nach dem Frühstücksbuffet in Richtung Prager Burg um uns eine Führung durch die Anlage anzuhören. Nach der Führung hatten wir dann noch etwas freie Zeit um uns die Karlsbrücke anzusehen. Zu Mittag ging es dann zur “Kutsche aus Wien“ wo wir das Mittagessen zu uns nahmen. Danach ging es wieder heimwärts, wo wir den Ausflug mit einem Heurigenbesuch abrundeten.

Alles in Allem war es ein interessanter und gelungener Ausflug mit viel Freiraum, aber auch kulturellem Programm.

[OFM Stefan Pratscher 19.09.2017]

28.08.2017 - Garagenbrand

Am 28.08.2017 um 01:10 Uhr wurde die Feuerwehr Holzschlag gemeinsam mit der FF Günseck, STF Oberwart und  der FF Unterkohlstätten per Sirene zu einem B3 – Gebäudebrand nach Holzschlag „Zigeunergraben“ alarmiert.

Innerhalb kürzester Zeit rückten die Florianis aus Holzschlag mit dem TLF 1000, BLF+TSA, MTF und 12 Mann zum Einsatz aus. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass das Carport, welches beim Haus angebaut ist, in Vollbrand stand und der Brand auch auf das Wohnhaus überzugreifen drohte. In erster Linie wurde das Wohnhaus geschützt sodass ein übergreifen gerade noch abgewendet werden konnte. Gemeinsam mit den anderen Wehren wurde mit einem umfassenden  Außenangriff sowie einem Innenangriff der Brand bekämpft. Im Carport befanden sich zwei Autos, zwei Motorräder sowie ein Rasenmähertraktor und sonstige Geräte die zur Gänze ausgebrannt sind. Nach rund 2 Stunden konnte um ca. 03:00 Uhr „Brand Aus“ gegeben werden und die helfenden Feuerwehren konnten mit den Aufräumarbeiten beginnen und in Ihre Feuerwehrhäuser einrücken. Die FF Holzschlag stellte noch bis ca. 07:00 Uhr eine Brandwache und bekämpfte mit Hilfe der Wärmebildkamera noch einige kleinere Glutnester. Nachdem sichergestellt werden konnte, dass alle Glutnester beseitigt waren und keine Gefahr mehr bestand rückte die Feuerwehr Holzschlag wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Wir bedanken uns bei der FF Günseck, STF Oberwart, FF Unterkohlstätten, Rotes Kreuz und der Polizei für die vorbildhafte Zusammenarbeit.

Garage in Holzschlag ausgebrannt (Bericht von http://burgenland.orf.at)

[OFM Stefan Pratscher 28.08.2017]

07.06.2017 – Besuch im Kindergarten und der Volksschule

Am 07.06.2017 konnten sich die Kinder der Volksschule und des Kindergartens selbst ein Bild von der Feuerwehrarbeit machen. Denn bereits im Sachunterricht wurden die Kinder der Volksschule intensiv mit dem Thema „Feuer und Feuerwehr“ konfrontiert. Auch die Kinder des Kindergartens wurden spielerisch auf den Besuch der Feuerwehrmänner vorbereitet. Endlich konnte die bisher gehörte Theorie praxisnah erlebt werden.

Einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr hatten sich die Zeit genommen, die Volksschul- und Kindergartenkinder mit ihren Betreuerinnen, mit den Aufgaben der Feuerwehr, der Ausrüstung und den Feuerwehrwagen vertraut zu machen.

Gruppenweise ging es auf große Erkundungstour. Die Kinder durften auch hinter die Kulissen blicken: Wie rüstet sich ein Atemschutzträger aus? Wie verhalte ich mich im Brandfall? Wie alarmiere ich die Feuerwehr? Wie läuft eine Evakuierung ab?

Natürlich wurden die Fahrzeuge ausführlich vorgestellt und erklärt. Jedes Kind durfte sogar einmal in einem Löschfahrzeug Platz nehmen und eine Probefahrt miterleben.

„Wasser marsch“, hieß es, als die Schülerinnen und Schüler zu zweit den Umgang mit dem Feuerwehrschlauch ausprobieren durften. Ein weiteres Highlight war das Anlegen der Feuerwehrausrüstung. Der Helm und die feuerfeste Jacke waren schwerer als gedacht.

Es war ein gelungener Besuch, der den Kindern Spaß bereitet und das Thema noch einmal näher gebracht hat. Einige Schülerinnen und Schüler möchten schon in wenigen Jahren Mitglieder der Jugendfeuerwehr werden. Somit kann der Nachwuchs der Feuerwehr gesichert werden.

Im Anschluss an die anstrengende Vorführung und die aktive Mitarbeit der Kinder wurde diesen eine Urkunde überreicht. Von der Feuerwehr wurde den Kindern eine Stärkung mit Würstel und Getränken angeboten, um den aufregenden Praxistag ausklingen zu lassen

[OBI Bernhard Lackner, 19.06.2017]

22.04.2017 – Inspizierung

Am Samstag den 22.04.2017 fand die alljährliche Inspizierung der Feuerwehren Günseck und Holzschlag durch Abschnittsbrandinspektor Hettlinger statt. Dabei wurde vom Abschnittsfeuerwehrkommandanten, im besonderen Maße, die Dokumentation der Gerätewartung kontrolliert.

Im Anschluss daran fand die gemeinsame Übung in Holzschlag statt. Übungsannahme war ein Scheunenbrand bei Holzschlag Haus Nr. 9. Die Feuerwehr Holzschlag führte einen Erstangriff per HD-Rohr vom Tanklöschfahrzeug durch. In weiterer Folge wurden noch 1 C-Rohr eingesetzt. Die Wasserversorgung des TLF Holzschlag wurde vom nächstgelegenen Hydranten hergestellt. Die nachalarmierte Feuerwehr Günseck baute an der Hinterseite des Übungsobjektes einen Zweitangriff mit 2 C-Rohren auf. Dabei wurde das TLF Günseck mittels Zubringleitung vom KLF Günseck versorgt. Die beiden Atemschutztrupps mussten Personen aus dem stark verrauchten Gebäude retten und in Sicherheit bringen.

Nach ca. 45 min wurde vom Einsatzleiter "Brand aus" gegeben und der Abbau der Geräte angeordnet. Bei der Nachbesprechung zeigten sich die Vertreter der Gemeinde und der Kommandant des Abschnittes VI von der Leistung der beiden Feuerwehren beeindruckt.

[OFM Stefan Pratscher, 24.04.2017]

21.04.2017 – Wärmebildkamera

Im Zuge der Ankaufsaktion des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland konnte die freiwillige Feuerwehr Holzschlag eine Wärmebildkamera zu einem geförderten Preis anschaffen. Damit wird Sicherheit der Holzschläger Bevölkerung und die Schlagkraft der Feuerwehr weiter erhöht.

Am 21. April 2017 konnte die Wärmebildkamera HORNET micro 320 Laser in den Dienst gestellt werden. Diese Art von Kamera misst sowohl die Wärmestrahlung als auch die Temperatur und stellt diese auf dem Display dar.

Wärmebildkameras dienen heute nicht nur als Hilfsmittel zur professionellen Brandbekämpfung, sondern bieten darüber hinaus ein breites Spektrum von Anwendungen, z.B. Personensuche im Dunkeln, Leckageortung an mit Flüssigkeiten und Gasen gefüllten Behältern, Feststellung von Gewässerverschmutzungen und Füllstandsbestimmungen von Behältern.

Insgesamt vereinfacht und beschleunigt die Wärmebildkamera den Einsatzablauf. Sie führt zu besseren Einsatzerfolgen, schont Ressourcen und erhöht die Sicherheit der Feuerwehrkameraden.

Die Wärmebildkamera stellt für die FF Holzschlag einen weiteren Schritt zu einer modern ausgerüsteten Feuerwehr dar, und ermöglicht somit einen effektiveren Einsatz der Feuerwehr.

[24.04.2017]

19.04. & 20.04.2017 – Einsatzserie nach Schneesturm

Rund um den 19. und 20. April wurde die Feuerwehr Holzschlag binnen weniger Stunden zu mehreren Einsätzen alarmiert.

Die erste Alarmierung ging am 19. April um 20:01 Uhr ein. Hier kam ein PKW zwischen Holzschlag und Unterkohlstätten aufgrund der glatten Straßenverhältnisse von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben stehen. Die Feuerwehr Holzschlag sicherte die Unfallstelle ab und führte mittels TLF, BLF und zwölf Mann die Fahrzeugbergung durch. Nach rund einer halben Stunde konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Keine zwei Stunden nach dem ersten Einsatz ging um 21:48 Uhr die nächste Alarmierung ein. Dieses Mal war beim Hochbehälter ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet. Auch hier war die FF Holzschlag mit TLF, BLF und zwölf Mann rund eine Stunde im Einsatz um die Fahrzeugbergung durchzuführen.

Die letzte Alarmierung ging in den frühen Morgenstunden um 07:58 des 20. April ein. Die Feuerwehr Holzschlag rückte mit dem TLF, BLF und zehn Mann zum Einsatz aus. Hier waren mehrere PKWs und auch ein LKW hängen geblieben bzw. in den Straßengraben gerutscht und mussten von der Feuerwehr Holzschlag geborgen werden. Die Landesstraße (L364) zwischen Holzschlag und B50 musste rund 2 ½ Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Nach rund 3 ½ Stunden konnte die Feuerwehr Holzschlag wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Innerhalb von 15 Stunden wurde 6x unsere Hilfe benötigt. Dabei waren TLF, BLF sowie das Aufgebot von rund 20 Mann der Feuerwehr Holzschlag rund fünf Stunden im Einsatz.

[OFM Stefan Pratscher 20.04.2017]

08.04.2017 - Übung

Am Samstag, dem 08.04.2017 fand für dieses Jahr die erste Brandeinsatzübung der Feuerwehr Holzschlag statt.
Übungsannahme war, dass ein Brand in der Kirche Holzschlag ausgebrochen ist und bereits ein Teil des Glockenturms und des Eingangsbereiches im Vollbrand stehen. Eine zusätzliche Annahme legte fest, dass der Zugang in das Innere der Kirche aus Sicherheitsgründen nicht möglich ist. Somit stand fest, dass sich diese Übung mit dem Themenbereich des reinen Außenangriffs bei brennenden Gebäuden befasst.

Zur Einleitung der Übung wurde ein kurzer theoretischer Block durchgenommen, bei dem folgenden Themen behandelt wurden:
1) Regeln für die Reihung von Einsatzmaßnahmen - Retten – Halten – Löschen – Schützen
2) Regeln für Strahlrohrführer, mit Augenmerk auf Minimierung des Wasserschadens
3) Kräftebemessung im Einsatz - Löschwasserversorgung – Löschwasserbedarf – Deckungsbreite – Löschwasserrate
4) Funktionsprinzip der eigenen Strahlrohre

Direkt im Anschluss an den Theorieteil startete die praktische Übung, bei der das zuvor gelernte gleich in der Praxis umgesetzt und geübt werden konnte.

Die Übung:
Nach dem Eintreffen am Einsatzort und der Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurden die Befehle an die GrKdt der beiden eingesetzten Fahrzeuge erteilt.
Der GrKdt des TLF1000 erhielt den Einsatzauftrag mit seiner Mannschaft die Absicherung der Einsatzstelle durchzuführen und parallel dazu die 1. Löschleitung vom TLF1000 zum Halten des Brandes aufzubauen.
Der GrKdt des BLF erhielt den Einsatzauftrag mit seiner Mannschaft eine ca. 80m lange Versorgungsleitung vom Hydranten zum TLF1000 herzustellen um eine gesicherte Wasserversorgung für die Löscharbeiten bereitzustellen.
Nach Rückmeldung der erledigten Aufgabe vom GrKdt des BLF zum EL hat dieser den Befehl erteilt, mit der freiwerdenden BLF-Mannschaft eine 2. Löschleitung vom TLF1000 auf der gegenüberliegenden Gebäudeseite aufzubauen.
Somit wurde auch noch eine umfassende Brandbekämpfung in der Einsatzform „Gemeinsamer Einsatz“ und das Schlauchmanagement an der Einsatzstelle beübt.
Nach einer kurzen, sehr positiven Übungsnachbesprechung direkt vor Ort, wurde eine weitere, sehr lehrreiche und interessante Übung beendet.

[BI Martin Glatz 11.04.2017]

17.03.2017 - 60. Geburtstag V Hans Posch

V Hans Posch feierte seinen 60. Geburtstag. Zahlreiche Feuerwehrmitglieder versammelten sich, um dem Jubilar zu gratulieren. Kommandant OBI Bernhard Lackner bedankte sich bei V Hans Posch für seinen unermüdlichen Einsatz für die Feuerwehr.

Wir wünschen Ihm alles Gute, viel Gesundheit und weiterhin viel Freude im Kreise der Feuerwehr.

[OFM Stefan Pratscher 22.03.2017]

04.03.2017 - Jahreshauptdienstbesprechung

Am Samstag, den 04. März 2017 fand die alljährliche Jahreshauptdienstbesprechung unter der Leitung von OBI Bernhard Lackner im Feuerwehrhaus statt.

Unser Feuerwehrkommandant durfte unter den zahlreich erschienen Feuerwehrmitgliedern, Bürgermeister Christian Pinzker, Vizebürgermeister Martin Pinczker, Ortsvorsteher Walter Wagner sowie Abschnittsbrandinspektor Hans Hettlinger recht herzlich begrüßen.

OBI Bernhard Lackner präsentierte den Anwesenden das abgelaufene Jahr mit den Vorkommnissen und Statistiken sowie den Ausblick auf das kommende Jahr. Dies beinhaltete Budget, Einsätze, Übungen, Schulungen, Leistungsbewerbe, Veranstaltungen u.v.m. BI Hans Koller wurde für seine 35-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Holzschlag ausgezeichnet.

2016 hatte die Feuerwehr Holzschlag 31 Einsätze mit einem Zeitaufwand von rund 400 Stunden zum Bewältigen. Insgesamt hatte die FF Holzschlag fast 100 Ausrückungen (Einsätze, Übungen, Veranstaltungen,…) mit einem Zeitaufwand von rund 2000 Stunden zu Buche stehen.

Abgeschlossen wurde die informative Sitzung durch die Berichte der Fachwarte sowie den Reden des Bürgermeisters, Vizebürgermeisters, ABI und den Schlussworten von OBI Bernhard Lackner. Sie alle waren und sind vollen Lobes der Wehr und wünschen uns "Gut Wehr" für jeden Einsatz.

Anschließend fand der Abend im Gasthaus Kappel bei einem Buffet und einem gemütlichen Beisammensein ein Ende.

[OFM Stefan Pratscher 06.03.2017]